Archiv 2019

WEB-Orgelfoerderkreislogo-n

Deckblatt_FlyerOrgel2019_4cmUnser Konzertprogramm 2019 der
Neuhauser Orgel Konzerte
können Sie sich unter diesem Link als
PDF-Datei herunterladen !

 

You can download our new 2019 concert program for the series of the Neuhauser Orgel Konzerte
on this link as a PDF-file !

 

Vous pouvez télécharger notre programme de concert 2019 de notre série Neuhauser Orgel Konzerte
vers l’aval comme fichier PDF!

 

По этой ссылке вы можете загрузить нашу новую концертную программу 2019 года серии органных концертов Нойхаузена
( в виде pdf- файла)!

Director of the Sacred  Music Markus Grohmann
- officially recognised music teacher -
- Manager of the Sacred Music of the Deanship Esslingen-Nuertingen -
Neuhausen auf den Fildern, on Christmas Day 2018

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann
Neuhausen auf den Fildern, an Silvester 2018
-Staatlich geprüfter Musiklehrer-
- Einrichtungstleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –

Директор музыкальной церкви Маркус Громанн,
Neuhausen / Filder, дипломированный преподаватель музыки,
специалист отдела деканата церковной музыки г. Эсслинген.

Logo-Esslinger-Zeitung_10cm

Tschechischer Orgelprofessor begeistert im Filderdom

NEUHAUSEN: Frantisek Vanicek spielt auf zwei Instrumenten Werke aus Moderne, Renaissance und Barock

Foto: Rainer Kellmayer (Bildnachweis-Nr. 11)

Von Rainer Kellmayer

Prof. Frantisek Vanicek auf der Walcker OrgelMit der vom Ludwigsburger Meister Eberhard Friedrich Walcker 1854 erbauten großen Orgel und dem Hieronymus Spiegel-Positiv aus dem Jahr 1762 findet man in der Neuhauser Pfarrkirche St. Petrus und Paulus gleich zwei historische Kleinodien der Orgelbaukunst. Es war ein Glücksfall, dass mit František Vanicek bei der Orgelmatinée am Sonntag ein Interpret am Werk war, der um die Besonderheit beider Instrumente wusste und deren Register zu vollem Glanz erweckte.

In Neuhausen war der weltweit konzertierende Orgelprofessor aus dem tschechischen Hradec Králové (Königgrätz) erstmals zu Gast. „Ich liebe es, auf diesen Instrumenten zu spielen“, sagte der Musiker begeistert. Und das spürte man bei seinen Interpretationen aus Renaissance, Barock und Moderne deutlich. Was er bei Werken von Andrea Gabrieli, Carl von der Hoven und Girolamo Frescobaldi aus den sechs Registern des im Altarraum stehenden Positivs an Klangfülle herausholte, war mehr als beachtlich. Dabei erwies sich der Organist als feinsinniger Musiker, der die Stimmverläufe in Frescobaldis Canzona IV kunstvoll verwob, stets auf die Transparenz des Tongeflechts bedacht.

Machtvoll schallte Nicolaus Bruhns‘ Präludium e-Moll von der Empore herab: Präzise saßen die chromatischen Fugenthemen, die freien Teile erklangen in klarer Disposition, und bei aller Dichte des Klangs blieben die einzelnen Stränge stets durchhörbar. Hier setzte Vanicek seine technische Meisterschaft ebenso souverän ein wie in Dietrich Buxtehudes Toccata C-Dur, die neben einem vehementen Pedalsolo, brillanten Skalen und verspielten Melodieketten ein volltönendes Finale brachte. Buxtehudes barocke Klangpracht wurde kontrastiert von zwei Choralvorspielen aus der Feder Johann Sebastian Bachs, der auf äußeren Pomp verzichtete und in schlichtem Gewand Beispiele satztechnischer Meisterschaft lieferte. Dass der barocke Großmeister auch anders konnte, hörte man in Präludium und Fuge C-Dur BWV 545, bei der Vanicek
alle klanglichen Möglichkeiten der Walcker-Orgel ausschöpfte. Es entstand ein großartiges Tongemälde mit dialogischen Melodieführungen über gewaltigen Orgelpunkten, einer brillanten Fuge und stetiger Verdichtung der Spannung zum prächtigen Schluss hin. In eine andere Klangwelt entführten zwei eher unbekannte Orgelwerke von Johannes Brahms. „O wie selig seid ihr doch“ und „Herzliebster Jesu“ brachten geschmeidige Melodiewendungen über recht einfacher Akkordik: Ohne virtuosen Anspruch - einfach schöne Musik.

Abschließend spielte František Vanicek Kompositionen seiner tschechischen Landsleute Bohuslav Martinu und Jiri Strejc. Martinus „Vigilie“ war geprägt von einer ausdrucksstarken Tonsprache, die sich gelegentlich den Grenzen der Tonalität näherte. Noch deutlicher zeigte sich die Expressivität in Strejcs dreisätziger „Sonata“. Von Vanicek äußerst gekonnt umgesetzt und in den musikalischen Abläufen klar strukturiert erklang der erste Satz klangvoll und aufrüttelnd, mit fast apokalyptischer Brisanz. Die „Aria“ kam etwas ruhiger daher, doch trotz flächiger Anlage und linearer Linienführung schimmerte stets ein aggressiver Grundton durch, der sich in der virtuosen Toccata vollends Bahn brach - sicherlich keine Musik zum Entspannen, beeindruckend jedoch in ihrer Geradlinigkeit und kompromisslosen Emotionalität.

Artikel vom 01.10.2019 © Eßlinger Zeitung

https://www.esslinger-zeitung.de/region/kreis_artikel,-neuhausen-orgelprofessor-spielt-im-filderdom-_arid,2284861.html

Mit freundlicher Genehmigung der Esslinger Zeitung und Herrn Rainer Kellmayer.

Viel Beifall für Orgel-Matinee

Prof. Dr. Frantisek Vanicek am Orgelpositiv von Hieronymus SpiegelUnsere Orgel-Matinée fand am Sonntag, den 29. September 2019 um 11:00 Uhr statt. Interpret war Prof. Dr. Frantisek Vanicek, Dekan der Universität Hradec Králové aus Königgrätz in Tschechien.

Das Programm umfasste 3 musikalische Blöcke. Im ersten Abschnitt erklangen Werke aus der Barockzeit, gespielt auf dem Orgelpositiv von Hieronymus Spiegel aus dem Jahr 1762. Im zweiten Block waren Werke deutscher und im dritten Teil Werke moderner tschechischer Komponisten zu hören.

Bildnachweis Nr. 12

Das Konzertprogramm:

Hieronymus Spiegel Orgelpositiv:
Andrea Gabrieli                            Ricercare del XII tono
1520-1586

C. von der Hoven                         Toccata secundi Toni
1580-1661

G. Frescobaldi                               Canzona IV
1583-1643

Eberhard Friedrich Walcker Orgel:
Nicolaus Bruhns                             Preludium e moll
1665-1697

D. Buxtehude                                 Toccata C dur, BuxWV 137
1637-1707

Johann Sebastian BachKyrie,          Gott heiliger Geist, BWV 671
1685-1750
                                                      Wenn wir in höchsten Nöten sein, BWV 641

                                                      Preludium und Fuge C dur, BWV 545

Johannes Brahms                           O wie selig seid ihr doch, ihr Frommen
1833-1897
                                                      Herzliebster Jesu

B. Martinu                                      Vigilie
1890-1959

J. Strejc                                          Sonata
1932-2010                                      Praeludium-Aria-Toccata

WEB_DSC_8608_4cm

Weitere Infos über Prof. Dr. Frantisek Vanicek erhalten Sie unter dem Link:

www.organist.cz

Bildnachweis Nr. 13

On peut les regarder sous ces liens YouTube*

Orgelförderkreis präsentierte sich auf dem “Neuhäuser Fleckenherbst”

Das Kernteam des FoerderkreisesWie in den vergangenen Jahren so auch in diesem Jahr präsentierte sich der Orgelförderkreis Neuhausen auf dem Fleckenherbst. Unsere verschiedenen Produkte wurden zum Verkauf angeboten. Darunter waren unsere beliebten Orgeltassen und - taschen, unsere neuen Walcker-Orgel CD mit Christian Schmitt, Tatjana Ruhland und Prof. Matthias Höfs sowie von weiteren Ton-Aufnahmen aus der Pfarrkirche.

Bei allerschönstem Wetter wurde wie immer das Gespräch unter den Besucherinnen und Besuchern bei einem Gläschen Orgelsekt gesucht.

Ein ganz besonderes Dankeschön gilt unserem Kernteam und insbesondere aber unserem Mitglied Susanne, die wie in jedem Jahr den Platz vor Ihrem Haus zur Verfügung stellte und auch mit der Logistik und der Haustechnik bereitwillig ausgeholfen hat.

Vielen Dank unseren Besucherinnen und Besuchern für Ihren Besuch an unserem Stand!

 

Dr. Helmut Eisele, Neuhausen auf den Fildern im Oktober 2019

Einladung zum Festlichen Silvesterkonzert

Am Dienstag, den 31. Dezember 2019

WEB_Silvester_DSC_1516_4,5cmwir laden Sie hiermit herzlich zu unserem mittlerweile bereits zur Tradition gewordenen „Festlichen Silvesterkonzert” ein. Musizieren werden das Ludwigsburger BlechbläserQuintett und Johannes Tepper, Orgel. Mit diesem Konzert wird am Dienstag den 31. Dezember um 16:00 Uhr unser Konzertjahr 2019 zu Ende gehen.

Es erwartet uns ein festliches Konzertprogramm mit Werken von Gabrieli, Crespo, J.S. Bach, G.F. Händel R. Strauss , S. Karg-Elert u.a.

Zu  Beginn wird KMD Markus Grohmann die Konzertreihe 2020 und den Flyer 2020 vorstellen.

Die Ausführenden sind:

Das Ludwigsburger BlechbläserQuintett mit Johannes Tepper an der Eberhard Friedrich Walcker Orgel.

 

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Unsere Eintrittskarten und Vorverkaufsstellen:

Eintrittskarten:

zum normalen Preis von 14,- € und

zum ermäßigten Preis von 12,- €

können Sie an den Vorverkaufsstellen:

  • Schreibwaren Knoblauch
    Inh. Ludmila Bahm
      Dahlienweg 7
      73765 Neuhausen a.d.F.
      Tel.: 07158 - 9549.088
  • Volksbank Filder eG
      Schlossplatz 13
       73765 Neuhausen a.d.F.
       Tel.: 07158 – 18 18-0
  • oder an der Abendkasse / Tageskasse erwerben.

Gerne können Sie die Eintrittskarten per E-Mail vorbestellen. Schicken Sie daher Ihre Kartenwünsche ganz einfach an die E-Mail Adresse:

tickets@walcker-orgel-neuhausen-filder.de

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann, Neuhausen/ Filder am 23. Oktober 2019
- Staatlich Geprüfter Musiklehrer –
- Fachdienstleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –


WEB_Plakat_September_3.5cm 
poster sponsored by Balluff GmbH

Balluff GmbH
Schurwaldstrasse 9
D-73765 Neuhausen a.d.F.
Germany
balluff@balluff.de

Your committed partner for innovative automation solutions

Einladung zur Orgel-Matinee

WEB_12cm_foto-franticek-vanicek-2018Wir laden Sie hiermit herzlich zu unserem nächsten Konzert ein. Musizieren wird Prof. Dr. Frantisek Vanicek, Dekan der Universität Hradec Králové aus Königgrätz in Tschechien.

Die Orgel-Matinée wird am Sonntag, den 29. September 2019 um 11:00 Uhr beginnen. Sie wird eine gute Stunde dauern, sodass Sie damit eine Planungsgröße für die restliche Zeit des Sonntags haben. Nach der Matinee wird es einen Sektempfang geben. Dabei können Sie bei einem Gläschen Sekt und anregenden Gesprächen das Konzert nachklingen lassen.

Frantisek Vanicek (*1969) studierte am Konservatorium in Pardubice (bei J. Rafaja) und an der Akademie der musischen Künste in Prag (bei J. Hora). Sein weiteres Studium setzte er an der Kunst Akademie in Utrecht fort.

Im Jahre 1991 erwarb er im holländischen Deventer den zweiten Preis im Albert Schweitzer - Orgel - Wettbewerb. Die internationale Jury sprach ihm dafür die höchstgeschätzte Anerkennung aus. Im selben Jahr bewertete der tschechische Musikfonds seinen ausländischen Auftritt mit dem Prestigepreis Premier Prix.

Ab dem Jahr 1989 gab er über 1.200 Orgelsolokonzerte, die ihn vor allem ins Ausland führten (z.B. Japan, USA, Australia, Singapoure, Italien, Schweitz, Österreich, Deutschland, Frankreich, Spanien, Belgien, Polen, Dänemark, Schweden, Norwegen, Slowakei usw.). Die meisten Konzerte gab er jedoch in den Niederlanden. Es war ihm auch eine Herzensangelegenheit, hier mit einem Benefizkonzert eine humanitäre Mission zu erfüllen, das zugunsten der Opfer des Hochwassers im Jahre 1997 veranstaltet wurde. Das Publikum und die Kritik schätzen sein „famoses und glänzend beherrschtes Spiel“ (De Orgelvriend, 1991), „den hervorragenden Künstler“ (Corriere di Torino, 1994), „faszinierendes Orgelspiel“ (Frankfurter Neue Presse, 1999) oder „Orgelmusik in Perfektion“ (PNP Passau, 2009).

Seit 1995 unterrichtet er das Unterrichtsfach „Orgelspiel“ an der Universität Hradec Kralové.

Weitere Infos über Prof. Dr. Frantisek Vanicek erhalten Sie unter dem Link:

www.organist.cz

Bei seiner Orgel-Matinèe in Neuhausen wird neben der romantischen Eberhard Friedrich Walcker Orgel (Ludwigsburg, 1854) auch das Orgelpositiv aus der Barockzeit von Hieronymus Spiegel (Rottenburg am Neckar, 1762) zu hören sein.

Auf der Spiegel Orgel werden Werke von A. Gabrieli, C. von der Hoven und G. Frescobaldi erklingen.

Auf der E.F. Walcker Orgel wird er Werke von N. Bruhn, D. Buxtehude, J.S. Bach, J. Brahms, B. Martinu und J. Streijc zur Aufführung bringen.

Über Ihren Konzertbesuch würden wir uns sehr freuen!

 

Unsere Eintrittskarten und Vorverkaufsstellen:

Eintrittskarten:

zum normalen Preis von 12,- € und

zum ermäßigten Preis von 10,- €

können Sie an der Abendkasse / Tageskasse erwerben.

Gerne können Sie die Eintrittskarten per E-Mail vorbestellen. Schicken Sie daher Ihre Kartenwünsche ganz einfach an die E-Mail Adresse:

tickets@walcker-orgel-neuhausen-filder.de

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann, Neuhausen/ Filder am 31. August 2019
- Staatlich Geprüfter Musiklehrer –
- Fachdienstleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –

  Plakat_Mai_2019_A5

poster sponsored by Balluff GmbH

Mai 2019

Balluff GmbH
Schurwaldstrasse 9
D-73765 Neuhausen a.d.F.
Germany
balluff@balluff.de

Your committed partner for innovative automation solutions

Einladung zum Konzert für Blechbläser und Orgel

Das Posaunen-Quartett des Ludwigsburger FestspielorchestersWir laden Sie hiermit herzlich zu unserem nächsten Konzert ein. Musizieren werden das Posaunen-Quartett des Ludwigsburger Festspielorchesters unter der Leitung von Hubert Hegele und Domorganist Johannes Mayr, Stuttgart.

Das Orgelkonzert wird am Sonntag, den 19. Mai 2019 um 18:00 Uhr beginnen.

Die Interpreten des Konzertes werden das Posaunen-Quartett des Ludwigsburger Festspielorchesters und Domorganist Johannes Mair aus Stuttgart sein.

Seit 2010 finden sich Musiker des Orchesters der Ludwigsburger Schlossfestspiele und ausgewählte Gäste zu verschiedenen Kammermusikformationen zusammen, um dem Publikum mitreißende Werke abseits des sinfonischen Repertoires zu präsentieren. Für die Saison 2016 kam es erstmals zur Bildung eines Posaunenquartetts aus ausgezeichneten Interpreten. Diese haben seit Jahren wichtige Positionen in der Musiklandschaft inne.

Tobias Burgelin ist seit 2001 Mitglied des Quartetts und Soloposaunist im SWR Symphonieorchester.

An seiner Seite musiziert sein Orchesterkollege Andreas Kraft. Er ist Professor für Posaune an der Hochschule für Musik in Würzburg.

Der Stuttgarter Michael Preuser unterrichtet an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und spielte in Orchestern wie den Stuttgarter Philharmonikern. Er ist beim Musicaltheater in Stuttgart in der Produktion „Der Glöckner von Notredame“ beschäftigt.

Der vierte im Bunde ist Hubert Hegele. Er ist seit über 30 Jahren Bassposaunist im Orchester der Schlossfestspiele Ludwigsburg, Lehrkraft an der Städtischen Musikschule, und an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd. Er ist auch als freier Mitarbeiter an der Staatsoper Stuttgart und bei der Musicalproduktion „Der Glöckner von Notredame“ tätig.

Domorganist_Johannes_Mayr_StuttgartBeim Konzert in Neuhausen wird Domorganist Johannes Mayr aus Stuttgart die historische E.F.Walcker-Orgel von 1854 spielen. Mayr ist bekannt als begnadeter Improvisator und hat schon öfters in Neuhausen eindrucksvoll musiziert.

Es erklingen Werke für Blechbläser und Orgel von Giovanni Gabrieli, Leo Hassler, Johann Sebastian Bach, Anton Bruckner, Rabe, Serocki, Armitage u. Weitere.

Über Ihren Konzertbesuch würden wir uns sehr freuen!

Unsere Eintrittskarten und Vorverkaufsstellen:

Eintrittskarten:

zum normalen Preis von 14,- € und

zum ermäßigten Preis von 12,- €

können Sie an der Abendkasse / Tageskasse erwerben.

Gerne können Sie die Eintrittskarten per E-Mail vorbestellen. Schicken Sie daher Ihre Kartenwünsche ganz einfach an die E-Mail Adresse:

tickets@walcker-orgel-neuhausen-filder.de

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann, Neuhausen/ Filder am 12. April 2019
- Staatlich Geprüfter Musiklehrer –
- Fachdienstleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –

 WEB_Plakat_April_2019_DIN_A4
poster sponsored by Balluff GmbH

April 2019

Balluff GmbH
Schurwaldstrasse 9
D-73765 Neuhausen a.d.F.
Germany
balluff@balluff.de

Your committed partner for innovative automation solutions

Orgelkonzert mit  Dr. Michal Markuszewski, Warschau, Polen

Dr.Michal_MarkuszewskiWir laden Sie hiermit herzlich zu unserem nächsten Orgelkonzert ein. Musizieren wird Dr. Michal Markuszewski aus Warschau, Polen. Das Orgelkonzert wird am Sonntag, den 7. April 2019 um 18:00 Uhr beginnen.

Es erklingen Werke von Rheinberger, Liszt, Franck, Vierne und Improvisationen nach Themenvorgabe.

Dr. Markuszewski ist uns in guter Erinnerung. Er gab bereits im März 2012 schon einmal ein großartiges Konzert in Neuhausen mit großem Erfolg!

Über Ihren Konzertbesuch würden wir uns sehr freuen!

Unsere Eintrittskarten und Vorverkaufsstellen:

Eintrittskarten:

zum normalen Preis von 12,- € und

zum ermäßigten Preis von 10,- €

können Sie an der Abendkasse / Tageskasse erwerben.

Gerne können Sie die Eintrittskarten per E-Mail vorbestellen. Schicken Sie daher Ihre Kartenwünsche ganz einfach an die E-Mail Adresse:

tickets@walcker-orgel-neuhausen-filder.de

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann, Neuhausen/ Filder am 09. Januar 2019
- Staatlich Geprüfter Musiklehrer –
- Fachdienstleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –

Unser jüngstes Mitglied

Unser jüngstes Mitglied Charlotte, 5 Jahre altWir freuen uns ganz besonders darüber, dass wir ein neues Mitglied in unseren Reihen begrüßen können.
Es ist Charlotte. Sie ist 5 Jahre alt, liebt nicht nur ihren Hund sondern auch die Orgelmusik und freut sich immer sehr darüber, wenn sie persönliche Einladungsbriefe für unsere Konzertreihe erhält.

Diese Veröffentlichung dient dem Zweck der Unterstützung des Orgelförderkreises mit dem besonderen Ziel, das Interesse junger Mitmenschen an der Orgel- und Kirchenmusik zu wecken.

Unsere jugendlichen Mitglieder sind vom Beitritt befreit und erhalten zwei kostenfreie Eintrittskarten für jedes unserer Konzerte.

Wir ermuntern alle Eltern dazu, dem Beispiel von Charlotte zu folgen und für Ihre Kinder den Beitritt zum Orgelförderkreis zu beantragen wenn diese gerne das Orgelspiel erlernen möchten und Interesse an Orgel- und Kirchenmusik zeigen. Sollten Sie daher bei Ihren Kindern dieses Interesse verspüren so können Sie sich gerne bei unserem Kirchenmusikdirektor melden oder sich mit uns über die E-Mail Adresse:

info@walcker-orgel-neuhausen-filder.de

in Verbindung setzen.

Wir würden uns sehr über Ihr Meldung freuen!

(Fotos-Nr. 8 im Bildnachweisverzeichnis)
Um die personenbezogenen Daten des Kindes zu schützen wurde ihr tatsächlicher Name durch einen willkürlichen anderen Namen ersetzt.
Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen der DSGVO und des Kirchlichen Datenschutzgesetzes KDG
.

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann, Neuhausen/ Filder am 25. März 2019
- Staatlich Geprüfter Musiklehrer –
- Einrichtungsleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –

Dr. Helmut Thomas Eisele
- Vorsitzender –

Bericht von der Jahresversammlung 2019

Die Jahresversammlung des Orgelförderkreises fand am Mittwoch den 20. März 2019 im Gemeindehaus der Kirchengemeinde statt.

(Fotos-Nr. 9 und 10 im Bildnachweisverzeichnis)

Die Veranstaltung stand in diesem Jahr unter dem Motto:

Auf der Tagesordnung standen folgende Punkte:

Der Vorsitzende berichtete in seinen Ausführungen über die folgenden Tagesordnungspunkte:

Im Bericht zur Konzertreihe 2018 konnte er berichten, dass der Abwärtstrend der Besucherzahl gestoppt werden konnte. Wir haben eine hohe Akzeptanz bei unseren Künstlern und den Besuchern in gleicher Weise. Unser erklärtes Ziel ist es, die hohe Qualität und das hohe künstlerische Niveau unverändert beizubehalten.

In seinem Bericht über die Statistiken unserer Homepage im Internet:

www.walcker-orgel-neuhausen-filder.de

informierte Dr. Eisele die Teilnehmer, dass wir bereits im Jahre 2001 "online" gingen. Unsere Homepage gibt daher über diesen ganz Zeitraum einen sehr guten Einblick in unsere Arbeit. Interessant waren seine Ausführungen über die geografische Reichweite des Auftritts.

 OFK-Jahresvollversammlung_20032019---geografische-Reichweite_10cm

Den Rückblick über die verschiedenen Aktivitäten des Orgelförderkreises des Jahres 2018 stellte unser Mitglied aus dem Kernteam dar.

Unser Kirchenpfleger konnte die Finanzseite darlegen.

Den Überblick über die verschiedenen kirchenmusikalischen Aktivitäten des Jahre 2018 lieferte unser Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann. 

Neuhausen auf den Fildern, den 23. März 2019

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann
- Staatl. Gepr. Musiklehrer –
- Einrichtungsleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –

Dr. Helmut Thomas Eisele
- Vorsitzender –

CDU-Einladung-DeckblattÜbernahme Sektempfang beim Neujahrsempfang 2019 der CDU Neuhausen

 

Das Team des OrgelförderkreisesGerne sind wir der Einladung des CDU Ortsverbandes Neuhausen gefolgt, den Sektempfang am  Neujahrsempfang 2019 der CDU Neuhausen  zu übernehmen. So konnten wir wie schon in den vergangenen Jahren die geladenen Gäste mit unserem Orgelsekt verwöhnen.

Es sprach Professor Dr. Ferdinand Kirchhof, Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts a.D.
zum Thema: »70 Jahre Grundgesetz - in guter Verfassung?«

Schülerinnen und Schüler der Musikschule Neuhausen gestalteten den musikalischen Rahmen.

Wir bedanken uns beim Ortsverbandsvorsitzenden Marius Merkle und beim Fraktionsvorsitzenden Peter Schreck für die Einladung, den Orgelförderkreis im Rahmen der Veranstaltung der Öffentlichkeit präsentieren zu können.

Dr. Helmut Thomas Eisele, Neuhausen auf den Fildern, den 15. Februar 2019

Einladung zur Jahresversammlung 2019

Gregorianscher ChoralDie Jahresversammlung des Orgelförderkreises findet am Mittwoch, den 20. März 2019, um 19:30 Uhr im großen Saal des Gemeindehauses statt. Hierzu sind alle Mitglieder und interessierte Freunde der Kirchen- und Orgelmusik herzlich eingeladen!

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann, Neuhausen auf den Fildern, 03.02. 2019

Invitation à l'assemblée annuelle 2019

Gregorianscher ChoralL'assemblée annuelle du cercle des amis des orgues aura lieu à 19:30 heures dans la grande salle de la maison commune mercredi le 20 mars 2019. Tous les membres et les amis intéressés à la musique sacrée et d'orgue y sont invités cordialement!

Directeur de la Musique Saccrée,  Markus Grohmann; 
- Professeur de musique, examiné  par l´État -
- Directeur de la Musique Saccrée pour le Décanat  Esslingen-Nurtingen–

Neuhausen auf den Fildern, le 17. Févrvier 2019

Invitation to our annual meeting

The annual meeting of the Organ Promoting Circle will be held in the big hall of the parish community center on Wednesday, March 20th, 2019 at 7:30 p.m. All members and interested friends of organ music are cordially invited to come.

Markus Grohmann, Director of the Sacred Music, Neuhausen February 03. 2019

25 Jahre Tag des offenen Denkmals

Eine deutschlandweite Veranstaltung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann erklärt und präsentiert die historische Walcker- und Spiegel-Orgel

DSD_Logo_Claim_RGB_posBereits am 09. September 2018 hatte die Pfarrkirche St. Petrus und Paulus ihre Pforten geöffnet um interessierten Orgelfreunden den Zugang zu unseren beiden historischen Orgeln zu ermöglichen. Es sind dies die Hieronymus-Spiegel Orgel, erbaut 1762 in Rottenburg am Neckar und die Eberhard Friedrich Walcker-Orgel, erbaut 1854 in der Residenzstadt Ludwigsburg. Beide Orgeln stehen unter Denkmalschutz. Sie wurden 2005 aufwändig mit privaten Spenden sowie unter anderem mit Mitteln der Gemeinde Neuhausen auf den Fildern, der Denkmalstiftung Baden-Württemberg und des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg restauriert.

Wir boten den Gästen zwei Führungen an in denen unser Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann zuerst einen Überblick über die Geschichte der Pfarrkirche St. Petrus und Paulus gab. In der Apsis steht heute die Orgel von Hieronymus Spiegel mit 6 Registern. Sie wurde ursprünglich für die Liebfrauenkapelle in Neuhausen beschafft. Nachdem sie dort dem Vandalismus ausgesetzt und dadurch stark beschädigt wurde entschloss sich die Kirchengemeinde das Instrument in die Pfarrkirchen zu verbringen.  Die Bälge der Orgel können auch heute noch immer mit Muskelkraft betätigt werden. Dies konnte unser Kirchenmusikdirektor demonstrieren indem er Besucher in die Bedienung der Blasebälge einführte, um danach mit dieser Unterstützung der Orgel einige Klänge zu entlocken. Die Gäste waren nicht wenig über die klangliche Fülle dieses "kleinen aber feinen Instrumentes" erstaunt, das auch nach mehr als 250 Jahren immer noch seinen Dienst tut.

Detaillierte Informationen zur Orgel von Hieronymus Spiegel (1762) finden Sie unter diesem Link.

Im Anschluss ging es auf die Orgelempore wo die „große Orgel“ von Eberhard Friedrich Walcker steht. Dort angekommen konnten die Besucher erfahren wie eine Orgel funktioniert und wie man sie spielt. Das war für die meisten Gäste unbekannt. Nach den theoretischen Erläuterungen führte unser Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann die Orgel vor. Er begann mit den leisen Registern und ließ es am Ende eines Orgelcrescendo's "richtig krachen" als er buchstäblich "alle Register" zog.

Die originale Disposition der Orgel von Eberhard Friedrich Walcker aus dem Jahr 1854 finden Sie unter diesem Link.

Die (von Weigle / Supper) geänderte Disposition der Orgel von Eberhard Friedrich Walcker aus dem Jahr 1964 finden Sie unter diesem Link.

Die heutige Disposition der Orgel von Eberhard Friedrich Walcker aus dem Jahr 2005 finden Sie unter diesem Link.

Die zwei Führungsgruppen von jeweils etwa 60 Personen waren von der Demonstration sichtlich begeistert!

CD-Cover für BriefeDie Orgeln sind in der Liturgie der Kirchengemeinde zu hören. Im Jahr 2018 konnten wir unsere neue CD "Walcker-Orgel Neuhausen" veröffentlichen.  Die Interpreten sind der Echo-Classic Preisträger Christian Schmidt, Tatjana Ruhland, Soloflötistin der SWR Sinfonie Orchesters und Prof. Matthias Höfs, Mitglied von "German Brass". Für die CD-Aufnahme  wurde ein abwechslungsreiches "Programm" mit beiden Orgeln ausgewählt, das sich bestens auch zum Entspannen nach einem anstrengenden Tag eignet.

Die Liste der  Werke auf der CD finden Sie unter diesem Link.

Der Preis der CD beträgt 15,- € und kann unter diesem Link bestellt werden:

tickets@walcker-orgel-neuhausen-filder.de

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, die Orgeln auch im Rahmen der Konzertreihe "Neuhauser Orgel-Konzerte" zu genießen. Interessiert, dann besuchen Sie uns doch einfach mal bei  einem der nächsten Konzerte in diesem Jahr.

Das aktuelle Konzertprogramm 2019 können Sie sich hier downloaden.

Eintrittskarte-Daniel-Roth-Eintrittskarten können unter diesem Link bestellt werden:

tickets@walcker-orgel-neuhausen-filder.de

 

Verwendung des Logo’s der Deutschen Stiftung Denkmalschutz mit freundlicher Genehmigung der: (siehe Bildnachweis Nummer 6)

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstr. 1
53113 Bonn

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann, Neuhausen/ Filder am 31. Januar 2019
- Staatlich Geprüfter Musiklehrer –
- Fachdienstleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –

25 years day of the open monument

A Germany-wide event of the Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Director of the Sacred Music Markus Grohmann explains and presents the historical E.F. Walcker- and Spiegel organ

DSD_Logo_Claim_RGB_posThe parish church St. Peter and Paulhad opened its gates already on September 9th, 2018 to give access to our two historical organs possible for interested organ friends. These are the Hieronymus Spiegel organ, built in 1762 in Rottenburg at the Neckar river and the Eberhard Friedrich Walcker organ, built in 1854 in Ludwigsburg in the former royal seat. Both organs are classified as a historical monuments. Both instruments have been restored with private donations as well as with donations of the municipality of Neuhausen auf den Fildern, the Monument Foundation Baden-Wurttemberg and the Administrative Office for the Preservation of historical Monuments Baden-Wurttemberg in 2005.

We offered the guests two guided tours with our Director of the Sacred Music Markus Grohmann. He first gave a summary of the history of the parish church St. Peter and Paul and of the organ of Hieronymus Spiegel with 6 stopswhich is located is in the apse today. Originally it has been made in Neuhausen for the Liebfrauenkapelle a small chapel near the cemeary. The parish decided however to relocate the instrument to the parish church after it was exposed there to vandalism and has seriously been damaged strongly. Today, the bellows of the organ also still can be operated with physical strength. Our Director of the Sacred Music could demonstrate this by making visitors pump the bellows to elicit some sounds. The bellows are wedge-shaped-bellows. The guests were astonished much about the tonal wealth of this "small but fine instrument" which still does its job after more than 250 years.

You can find detailed information about the organ of Hieronymus Spiegel (1762) under this link.

After the excursion to the organ built by Hieronymus Spiegel the visitors had to climb up onto the organ loft where the "big organ" by Eberhard Friedrich Walcker stands. Arrived there the visitors could learn how an organ works and how to plays them. This was unknown to most of the guests. After the theoretical explanations our Director of the Sacred Music Markus Grohmann demonstrated the organ. It started with the quiet stops and he let it "crash correctly" at the end of an organ crescendo where he literally "pulled all stops".

You find the original specification / stoplist of the organ by Eberhard Friedrich Walcker from the year 1854 under this link.

You find the (of Weigle/Supper) changed specification / stoplist of the organ of Eberhard Friedrich Walcker from the year 1964 under this link.

You find today's specification / stoplist of the organ of Eberhard Friedrich Walcker from the year 2005 under this link.

About 120 persons were really enthusiastic about the demonstration in the two guided tours!

CD-Cover für BriefeDie The organs can be heard in the liturgy of the parish. In the year 2018 we could publish our new CD "Walcker organ Neuhausen". The interpreters are the echo Classic prize-winners' Christian Schmidt, Tatjana Ruhland, solo flautist of the SWR symphony orchestra and Prof. Matthias Höfs, a member of " German Brass". For the CD recording a varied "programme" has been selected for the two organs, which is well suitable to relax after a exerting day.

You find the list of the works on the CD under this link.

The price of the CD is 15,- € and can be ordered under this link:

tickets@walcker-orgel-neuhausen-filder.de

Furthermore you have the possibility of enjoying the organs also in the context of the series of concerts "Neuhauser organ concert". Simply pay us a visit at one of the next concerts this year. We would be happy to welcome you.

The current concert programme 2019 can be downloaded here.

Eintrittskarte-Daniel-Roth-Tickets can be ordered under this link:

tickets@walcker-orgel-neuhausen-filder.de

 

The use of the logo of the Deutschen Stiftung Denkmalschutz by a kind approval of this organisation: (see picture proof number 6)

Deutsche Stiftung Denkmalschutz (German Foundation Protection of historical Monuments)
Schlegelstr. 1
53113 Bonn

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann, Neuhausen/ Filder am 31. Januar 2019
- Staatlich Geprüfter Musiklehrer –
- Fachdienstleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –

Logo Esslinger Zeitung 2017

Klassik und Jazz ohne Grenzen

Neuhausen: Walcker Orgel Konzert mit Ludwigsburger Blechbläsern und dem Trio von Uli Gutscher
Von Elisabeth Maier

Mittwoch, 2. Januar 2019

Die reizvolle   Reibung  zwischen Klassik und Jazz kosteten das Ludwigsburger BlechbläserQuintetund Pianist Uli Gutscher mit seinem Jazz­Trio aus. Beim festlichen Silvesterkonzert in der Kirche St. Petrus und Paulus forderten sich die Musiker gegenseitig mit Joe Zawinuls Hit „Mercy, mercy, mercy“ aus dem Jahr 1966 heraus. Der österreichische Musiker ist einer der Pioniere elektronischer Musik. Mit ihrer swingenden Interpretation kitzelten die Musiker die Dynamik des Titels im bestens besuchten „Filderdom“ heraus.

„Da fangen ja die Engel an zu tanzen“, schwärmte Karin Novak von dem festlichen Konzert in der renovierten Kirche. Sie habe das moderne Konzert sehr genossen. Die ehemalige Gemeinderätin der Freien Wähler besucht regelmäßig die Walcker­Orgel­Konzerte, die Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann kuratiert. „Sehr oft haben wir hochkarätige Musiker hier, die die Konzerte auf der historischen Orgel mit gestalten. Das muss man nutzen.“ Deshalb verpasst die Seniorin kaum eines der Konzerte. Die Musikfreundin Novak ist glücklich, dass die katholische Kirchengemeinde die Konzertreihe ins Leben gerufen hat, die von der Firma Balluff unterstützt wird. Bis auf wenige Plätze war der riesige Kirchenraum besetzt.

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann, der selbst Sacro­Pop und andere moderne Kirchenmusik komponiert und immer wieder neue musikalische Formen in den Gottesdiensten ausprobiert, wagte zum Jahreswechsel die Begegnung von Klassik und Jazz.
Der Ludwigsburger Martin Kaleschke spielte auf der Walcker­Orgel aus dem Jahr 1854. „Nach der Renovierung des Instruments haben wir die Reihe ins Leben gerufen, die Besucher aus der ganzen Region und darüber hinaus anzieht“, sagt Grohmann. Ihm ist es wichtig, in der Fildergemeinde ein anspruchsvolles Kulturprogramm zu bieten. Ziel sei es, mit ganz unterschiedlichen Musikern aus aller Welt „die große Vielfalt der Walcker­Orgel zu zeigen.“ Auch für ihn als Organisten sei es spannend, hochkarätige Kollegen einzuladen. Inzwischen hat er da ein dichtes Netzwerk geknüpft.

Mit hohem finanziellem Aufwand hat die Kirchengemeinde die aufwändige Restaurierung des Instruments ermöglicht. Diese große Spendenbereitschaft hat Grohmann und den rührigen Orgelförderkreis dazu inspiriert, die Konzertreihe fest im Jahresprogramm der Kirchengemeinde zu etablieren.

Vor Beginn des einstündigen Musikprogramms zur Jahreswende stellte der Kirchenmusiker das neue Programm für 2019 vor (siehe Kasten). Beim diesjährigen Silvesterkonzert kamen die Musiker alle aus der Region. Das Wagnis, Jazz und Klassik zu kombinieren, fand auch deshalb so großen Anklang, weil sich die Musiker nicht nur gemeinsam, sondern auch in ihrer jeweiligen Disziplin präsentieren durften. Mit Georg Friedrich Händels Allegro aus dem Konzert für Orgel und Blechbläser aus dem 18. Jahrhunderts kosteten Organist Martin Kaleschke und die Blechbläser auf der Empore die Opulenz barocker Musik aus. Eleganz und Schwere des Stücks loteten die Musiker in ihrem Vortrag auf der Empore meisterhaft aus.

Dass der Stuttgarter Jazzpianist Uli Gutscher und sein Trio mit Schlagzeuger Herbie Wachter und dem Bassisten Thomas Krisch die Zuhörer wenig später in die wirbelnde Welt des Jazz entführten, war nicht nur ein reizvoller Kontrast. Mit seinem temperamentvollen Spiel am Piano trat der Stuttgarter Hochschuldozent und JazzBandleader den Beweis an, dass Kirchenmusik und Jazz gar nicht so weit auseinanderliegen. Duke Ellingtons „Come Sunday“ hauchte er gefühlvoll SoulElemente ein. Dass die Stücke des berühmten amerikanischen Musikers eine betörende religiöse Tiefe entfalten, ließen die Musiker mit dieser Interpretation in Neuhausen spüren. Blechbläser und Jazzer überwanden immer wieder lustvoll Grenzen. Im Altarraum entspann sich ein musikalischer Dialog, der ganz eigene Reize hat. Dass die Künstler das ungewohnte Zusammenspiel genossen, war in dem dichtenKonzert deutlich zu spüren.

Sehr klassisch und im besten Sinne getragen endete der Nachmittag mit „Nun danket alle Gott“ von Johann Pachelbel. Martin Kaleschke interpretierte den bekannten Choral des Organisten und Komponisten aus dem Barock ebenso brillant wie das „Maginficat“ von dessen Sohn CharlesTheodore Pachelbel. Letzterer wurde in Stuttgart geboren, lebte aber die meiste Zeit in den amerikanischen Kolonien. Beide Komponisten haben mit ihren Werken die Orgelmusik des 18. Jahrhunderts geprägt und entwickelt. Ihren zeitlosen Reiz brachte der Bezirkskantor der evangelischen Stadtkirche in Ludwigsburg klar und schön zum Ausdruck.

Karten für die Orgelkonzerte 2019 in der katholischen Kirche St. Petrus und Paulus können unter der E­Mail­Adresse tickets@walcker­orgel­neuhausen­filder. de reserviert werden. Das Faltblatt mit dem neuen Jahresprogramm gibt es unter anderem in der Kirche.
Karten kosten je nach Kategorie 12 oder 14 Euro (ermäßigt: 10 oder 12 Euro).
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben in beiden Kategorien freien Eintritt.

Jahresprogramm 2019 der Orgel­Konzerte

Orgelkonzert:
Werke von Rheinberger, Liszt, Franck, Vierne und Improvisationen präsentiert der Organist Michal Markuszewski aus Warschau am Sonntag, 7. April, 18 Uhr.

Musik für Blechbläser und Orgel:
Am Sonntag, 19. Mai, 18 Uhr, ist das Posaunen­Quartett des Ludwigsburger Festspielorchesters zu Gast.
Die Leitung hat Hubert Hegele. Domorganist Johannes Mair aus Stuttgart spielt an der Walcker­Orgel.

Orgel­Matinee:
Am Sonntag, 29. September, 11 Uhr, spielt Professor Vaniek Frantisek, Dekan der Universität Königgrätz in Tschechien, auf der Walcker­Orgel in Neuhausen.
Er spielt Werke von Bach, Buxtehude, Martinu und Strejc.

Feierliches Silvesterkonzert:
Am Dienstag, 31. Dezember, 16 Uhr, spielt das Ludwigsburger Blechbläserquintett unter der Leitung von Hubertus von Stackelberg in der Kirche St. Petrus und Paulus.
Orgel spielt Johannes Tepper.

Artikel vom Mittwoch, den 02. Januar 2018 © Eßlinger Zeitung

https://www.esslinger-zeitung.de/

Mit freundlicher Genehmigung der Esslinger Zeitung und Frau Elisabeth Maier.
Fotos: Dr. Helmut Thomas Eisele, Vorsitzender des Orgelförderkreises

[Home] [Englisch] [Francais] [Russkii] [Orgelshop] [Archiv] [Impressum] [Datenschutz]